[ENG] Meets and greets at the #ExoMars launch events

My visit at ESOC attending the ExoMars 2016 launch event took about 15 hours. Obviously I had the change to meet many interesting people and friends and talk to them. I prefer not to go into too much details here. Instead I will let the images talk! Enjoy!

MeetPaxi

Meeting my old friend Paxi – the ESA mascot for kids – in front of the 1:1 model of the Schiaparelli lander

TelespatzSchiaparelli

Meeting another mascot – Telespatz of the enterprise Telespazio VEGA – on top of the science deck of the Schiaparellit model

CaSSISteam2

Several scientists responsible for the intruments of the mission were visiting the launch event. This is the Swiss team of the TGO stereo camera CaSSIS,

JoiningKidsReiterhell

Some kids were interviewing the former astronaut current ESA director Thomas Reiter. I was lucky to be invited to join them.

CIMG2152Reiter

Kids and astronauts – that is how I like it – being just among them. 😉

Cosmic_Carol

Meeting the funny @Cosmic_Carol. We talked a lot and had fun.

Remco

„Mr. Space“ Remco Timmermans has found me (and Constanze – more about her in the net image). It is always a pleasure to meet this guy!

20160314_223921

Two Student Space Ambassadors in one image: Constanze Kramer and myself. We had the honour to report about this event live for the organisation „The Mars Generation“ of the aspiring astronaut Abigail Harrison.

DiegoUrbina

With my friend Diego Urbina. He was on Mars already – kind of – as part of the Mars500 simulation. Currently he is training for walks on the Moon. Search for „MoonWalkEU“ to learn more about this endeavour.

ESOCteamMe

The fantastic ESA team is shooting a group photo. Many thanks for this fantastic event! Unfortunately I was unable to talk to all of you. We will meet again in mid October when TGO and Schiararelli will arrive in the vicinity of Mars – or even earlier!? 😉

Part II of my reports about the ExoMars 2016 launch:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/20/the-science-instruments-of-the-exomars-2016-mission/

Part I of my reports about the ExoMars 2016 launch event:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/18/my-report-about-the-exomars-launch-event-at-esoc/

 

Werbeanzeigen

[DE] Wen ich so alles beim #ExoMars-Startevent am ESOC traf

Die ExoMars-Startveranstaltung am 14. März hat für mich rund 15 Stunden gedauert! Da trifft man natürlich viele Persönlichkeiten, Bekannte und Freunde. So ist es auch mir ergangen. Dies ausführlich zu beschreiben möchte ich jetzt allerdings nicht – sondern ich lasse einfach einmal Bilder sprechen! Viel Spaß!

MeetPaxi

Mein Treffen mit Paxi – dem ESA-Maskottchen für Kids – direkt vor dem 1:1 Schiaparelli-Landermodell auf der Hauptbühne.

TelespatzSchiaparelli

Mit Telespatz – dem Maskottchen der Firma Telespazio VEGA – habe ich mich sogar auf das Wissenschaftsdeck des Schiaparelli-Lander-Modells getraut! 🙂

CaSSISteam2

Diverse Wissenschaftler beteiligt am Bau der wissenschaftlichen Instrumente an Bord der ExoMars-2016-Mission nahmen auch am Event teil. Dies ist mein Photo mit dem CaSSIS-Team aus der Schweiz. CaSSIS ist die Stereokamera an Bord des Trace Gas Orbiters.

JoiningKidsReiterhell

Ich hatte das Glück einige weltraumbegeisterte Schüler zu ihrem Interview mit dem ehemaligen Astronauten und jetzigen ESA-Direktor Thomas Reiter begleiten zu dürfen.

CIMG2152Reiter

Ein Gruppenphoto mit Kids und Thomas Reiter. So habe ich es am liebsten – zusammen mit Kids und Astronauten – und Mausonaut mitten drin! 😉

Remco

Mein Treffen mit Mister Space Remco Timmermans! Es ist immer wieder eine Freude ihn zu treffen. Mit dabei ach die Constanze – mehr dazu im nächsten Bild.

20160314_223921

Gleich zwei „Student Space Ambassadors“ der Organisation „The Mars Generation“ in einem Bild – Contanze Kramer und meine Wenigkeit! Wir berichteten live für die TMG vom Event!

Cosmic_Carol

Mein Treffen mit der sehr lustigen @Cosmic_Carol! Wir hatten uns viel zu erzählen.

DiegoUrbina

Das ist mein Freund Diego Urbina. Er hat an der Mars500 -Simulation teilgenommen. Mehr Mars geht nicht! Gegenwärtig trainiert er Weltraumspaziergänge auf dem Mond (einfach mal nach MoonWalkEU suchen – äußerst interessant! 😉 )

MarcoGiffunny

Vielen Dank an Marco Trovatello – dem netten Herren aus dem ESA HQ in Paris! Es war (wie immer) super toll Dich mal wieder zu treffen. Besonderen Dank auch für die vielen Ratschläge und Tipps!

ESOCteamMe

Das ESA-Team macht ein Gruppenphoto! Vielen Dank für die Unterstützung und das tolle Event! Leider konnte ich nicht mit allen reden. Wir sehen uns am 19. Oktober zur Veranstaltung für die Ankunft der ExoMars 2016  am Mars! Spätestens dann! 😉

 

Teil II meiner ExoMars-Startveranstaltungsberichterstattung:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/19/die-wissenschaftlichen-experimente-an-bord-der-exomars-2016-mission/

Teil I meiner ExoMars-Berichterstattung:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/19/mein-bericht-zum-exomars-startevent-am-esoc/

[ENG] The scientific instruments of the ExoMars 2016 mission

We had already reported about the successful launch of the ExoMars 2016 mission on March 14, 2016. There are two spacecrafts involved in this mission – the Trace Gas Orbiter (TGO) and the Schiaparelli landing demonstrator. Both crafts of this joint ESA/Roscosmos mission will arrive in the vicinity of Mars in October 2016 after a cruise of 7 months.  Then it will be the heaviest spacecraft that has ever arrived at Mars. We will keep the fingers crossed!

In this article we will talk about the scientific instruments on-board of both spacecrafts – orbiter and lander. Let us start with the instruments of the orbiter. A the name Trace Gas Orbiter is suggesting the main task of the orbiter is to search for trace gases in the atmosphere of Mars. The gas methane is of special interest here. It is not understood yet why Methane is present in the atmosphere of Mars. On Earth the methane is mainly produced in biological processes (90 percent). 10 percent of the methane on Earth has its origin in geological processes like vulcanic eruptions. But on Mars no processes like these on Earth were observed – yet. With help of the instruments on TGO a map of methane on Mars resolved in space and time will be created. This map should help to understand where on Mars methane is formed, and where it is disappearing again. This is another mystery of the methane on Mars – it disappeares much faster than models predict.

TGOannotated

The four instruments on-board of the Trace Gas Orbiter.

As this mapping of methane on Mars is very important there are two instruments on-board of TGO with the capability to do so: the Russian ACS (Atmospheric Chemistry Suite) and NOMAD (Nadir & Occultation for MArs Discovery !? – Seems to be that it was quite hard to find a name for instrument with the acronym NOMAD – as used in Star Trek TOS ;-)) built in Belgium. NASA had also plans to deliver a similar instrument. These plans were finally not realized. The instruments consist of several spectrometers for different wavelength ranges allowing to detect trace gases when the Sun is shining through the atmosphere of Mars and by looking down vertically to the ground (with less signal/noise). The gained information can be combined with stereo image data collected by another instrument on-board – the Switzerland built CaSSIS (Colour and Stereo Surface Imaging System) to identify the origin of Methane. The identified areas will be examined in a next step. The ExoMars 2018 rover „Bruno“ for instance could drill up to 2 meters deep to search for microbes responsible for the methane!

The fourth instrument of TGO is called FREND (Fine Resolution Epithermal Neutron Detector). It was built in Russia and can detect reservoirs of water ice up to ta few meters deep under the surface of Mars. The resolution of this instrument is 10 times better than instruments already present in Mars orbit. Obviously the mapping of water ice reservoirs is a very important task for future manned missions to Mars.

NASA has also contributed to equip the orbiter. It delivered two „Electra“ UHF communication packages. These will serve as relay stations between surface elements like landers and rovers and ground stations on Earth. The Schiaparelli lander will use this communication link as well as the Curiosity rover of NASA – and future surface elements, too.

SchiaparelliAnnotated

The science deck of the Schiaparelli lander. Information about the instruments is available in the text. The following images shows the single sensors mounted at the MetMast.

The main task of the Schiaparelli lander is the demonstration of landing capabilities for future Mars surface spacecrafts. In early versions of the ExoMars program a „skycrane“ delivered by NASA was supposed to deliver the ExoMars 2018 lander to the surface of Mars. ESA and Roscosmos will build now their own system to deliver the rover to the surface after this NASA contribution was cancelled. Experience collected with Schiaparelli will help to refine this landing system.

For the first time in history with Sciaparelli a lander will go down to the surface of Mars during the sand storm season. The lander will be equipped with instruments to characterize the atmosphere of Mars during these rough conditions.

Schiaparelli will also carry instruments that will work after the touchdown. These instruments will work for a few days only until the battteries of the lander are depleted. The main instrument of the lander is called DREAMS (Dust Characterisation, Risk Assessment, and Environment Analyser on the Martian Surface). This is a weather station mounted on a mast called MetMast. The temperature will be determined by MarsTem. DREAMS-H measures the humidity. The velocity of the wind is determined by MetWind. SIS will monitor the Solar irradiance to determine how much Sun light is blocked by the dust in the atmosphere.

MetMastAnnotated

The MetMast and its insturments on the science deck of Schiaparelli.

Additional sensors are mounted at the science deck: DREAMS-P will measure the pressure & MicroARES will monitor the electric fields. A laser reflector is also mounted and will allow to locate Schiaparelli by Mars orbiters.

Thus there will be a lot of very interested science conducted after the landing of Schiaparelli – and by the Trace Gas Orbiter from Mars orbit – after their arrival in mid October. I am really looking forward to this! Interesting times – indeed!

Your Mausonaut

Part I of my ExoMars launch coverage:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/18/my-report-about-the-exomars-launch-event-at-esoc/

Part III:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/20/meets-and-greets-at-the-exomars-launch-events/

P.S.: ESA has provided a nice video about the ExoMars 2016 science. Please have a look. Here it is:

[DE] Die wissenschaftlichen Experimente an Bord der ExoMars-2016-Mission

Wie schon berichtet wurde die ExoMars-2016-Mission am 14.März 2016 erfolgreich gestartet. Die Mission besteht aus dem Trace Gas Orbiter (TGO) und dem Schiaparelli-Lander-Demonstrator. Diese gemeinsame Mission von Roscosmos und ESA wird dann also Mitte Oktober am Mars eintreffen – als schwerste Nutzlast die jemals den Mars erreichte. Wir drücken die Daumen.

Besonders interessant ist jetzt natürlich welche wissenschaftlichen Experimente mit dem Orbiter und auch dem Lander ausgeführt werden. Doch beginnen wir mit den Instrumenten auf dem Orbiter. Der Orbiter heißt Trace Gas Orbiter – also auf Deutsch „Spurengasorbiter“. Die Hauptaufgabe wird also sein nach Spurengasen in der Atmosphäre vom Mars zu suchen. Das Hauptinteresse besteht dabei darin die räumliche und zeitliche Verteilung des Gases Methan zu analysieren. Das Auftreten (und auch Verschwinden) von Methan in der Marsatmosphäre ist bisher ein Rätsel für die Wissenschaftler. Auf der Erde werden 90 Prozent des Methans bei biologischen Prozessen erzeugt, nur 10 Prozent bei geologischen Prozessen wie Vulkanausbrüchen. Beide Prozesse wurden auf dem Mars bisher aber nicht nachgewiesen. Was und wo sind also die Quellen des Methans auf dem Mars? Und wie verschwindet das Methan ungewöhnlich schnell wieder? Äußerst interessante Fragen welche mit den Instrumenten des TGO gelöst werden sollen.

TGOannotated

Die vier Instrumente auf dem Trace Gas Orbiter befinden sich auf der gegenüberliegenden Seite von der Seite mit der großen High-Gain-Antenne. Darum konnten wir am ESOC auch kein Bild der Instrumente auf dem TGO-Modell aufnehmen.

Zur Lokalisierung des Methan stehen dann auch gleich zwei Instrumente zur Verfügung: das ACS (Atmospheric Chemistry Suite) aus Russland und NOMAD (Nadir & Occultation for MArs Discovery !?- es war wohl nicht so einfach eine Verbindung zu NOMAD aus Star Trek TOS herzustellen! 😉 ) aus Belgien. Zwischenzeitlich wollte die NASA auch so ein ähnliches Instrument für TGO liefern – dies wurde dann aber nicht finanziert. Verschiedene Spektrometer dieser beiden Instrumente NOMAD und ACS werden Spurengase wie Methan in der Marsatmosphäre bei Sonnenauf- und Untergängen sowie auch vertikal zum Boden schauend nachweisen können. Diese Information kann dann mit Bildern der CaSSIS (Colour and Stereo Surface Imaging System) -Stereokamera aus der Schweiz verbunden werden um Gegenden zu identifizieren wo das Methangas entsteht. Die identifizierten Gegenden könnten dann speziell untersucht werden um herauszufinden wie das Methan dort entstehen kann, z. B. vom ExoMars-2018-Rover mit dem (vorläufigen ?) Namen „Bruno“. Dieser Rover könnte bis zu 2 Meter tief bohren um z.B. Methan-ausscheidende Mikroben zu finden!

An Bord des TGO befindet sich ein weiteres sehr interessantes Instrument aus Russland genannt FREND (Fine Resolution Epithermal Neutron Detector). Dieses Instrument dient zur Kartographierung von Wassereisreservoiren bis zu einigen Metern tief unter der Marsoberfläche – mit einer 10-fach besseren Auflösung als bisherige Instrumente. Dies ist natürlich sehr wichtig für zukünftige bemannte Missionen zum Mars.

Die NASA hat auch zwei „Electra“-UHF-Kommunikationspakete für TGO zur Verfügung gestellt. Damit kann TGO dann für Kontakte zwischen Landern und Rovern auf dem Mars und den Bodenstationen auf der Erde genutzt werden. So wird TGO natürlich auch Daten vom Schiaparelli-Lander zur Erde übermitteln können.

SchiaparelliAnnotated

Die Instrumente auf dem Schiaparelli-Lander befindet sich wie gezeigt auf einer zentralen Plattform. Der MetMast trägt diverse Instrumente wie im folgenden Bild gezeigt.

Der Schiaparelli-Lander-Demonstrator dient hauptsächlich dazu die Fähigkeit zur Landung auf dem Mars für zukünftige Missionen zu demonstrieren. Ursprünglich war geplant daß die NASA einen „Skycrane“ wie für den „Curiosity“-Rover genutzt für den ExoMars-2018-Rover zur Verfügung stellen wird. Nach dem Rückzug der NASA müssen nun Russland und ESA gemeinsam ein Landesystem bauen. Schiaparelli dient hier in gewissem Sinne der Vorbereitung für dieses Landesystem.

Die äußeren Bedingungen bei der Landung im Oktober 2016 werden besondere sein. Das erste Mal bei einer Landung auf dem Mars wird Sandsturmsaison herrschen. Dazu ist der Lander mit speziellen Instrumenten zur Charakterisierung der Marsatmosphäre während der Landung ausgerüstet.

Schiaparelli trägt aber auch einige wissenschaftliche Experimente die nach der Landung eingesetzt werden. Für einige Tage kann der Lander dann noch aktiv sein – abhängig vom Ladezustand der Batterien. Das Hauptinstrument auf dem Lander wird DREAMS genannt – was für „Dust Characterisation, Risk Assessment, and Environment Analyser on the Martian Surface“ steht. Dies ist so eine Art Wetterstation montiert auf dem „MetMast“ , welche Temperatur (MarsTem), , Luftfeuchtigkeit (DREAMS-H), Windgeschwindigkeit (MetWind) und Sonneneinstrahlung (Solar Irradiance Sensor, SIS) überwacht.

MetMastAnnotated

Die DREAMS-Instrumente auf dem MetMast

Desweiteren gibt es noch den DREAMS-P-Sensor zur Druckmessung und das MicroARES-Instrument zur Bestimmung von der elektrischen Ladung in der Atmosphäre. Außerdem ist noch ein Laserreflektor auf der Wissenschaftsplattform montiert. Dieser kann zur Lokalisierung von Schiaparelli auf der Marsoberfläche durch Marsorbiter benutzt werden.

Uns erwartet also eine Menge an spannender Wissenschaft nach der Landung von Schiaparelli und natürlich auch vom Trace Gas Orbiter – nach der Ankunft am Mars Mitte Oktober. Ich bin schon mächtig gespannt darauf – Ihr auch?

Euer Mausonaut

Teil I meiner ExoMars-Berichterstattung:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/19/mein-bericht-zum-exomars-startevent-am-esoc/

Teil III meiner ExoMars-Startveranstaltungsberichterstattung (Cooles Wort :D):

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/20/wenn-ich-so-beim-exomars-startevent-am-esoc-traf/

P.S.: Einige wissenschaftliche Experimente werden auf deutsch in diesem Euronews-Video erklärt! Einfach mal reinschauen!

[DE] Mein Bericht zum ExoMars-Startevent am ESOC

14. März 2016: Die Europäische Weltraumbehörde ESA und ihr russischer Partner Roscosmos planen den ersten Start des ExoMars-Programmes. Mit einer Proton-Trägerrakete sollen der Trace Gas Orbiter TGO and der Testlander Schiaparelli in Richtung Mars gestartet werden. Zur Startveranstaltung am Satellitenkontrollzentrum ESOC hat die ESA 25 Social-Media-Reporter eingeladen. Ich hatte zusammen mit meinem Missionsleiter SpaceHolgar das Glück von der ESA als solch ein Reporter ausgewählt zu werden. Und noch besser – wir hatten auch die Ehre für die Organisation „The Mars Generation“ gegründet von der inspirierenden wohlmöglich zukünftigen Astronautin Abigail Harrison von der Veranstaltung live auf Twitter berichten zu dürfen – unter dem Hashtag #marsgen.

IntroBlog

Wir kamen am Tor des ESOC rund 2 Stunden vor dem Start an – der Start war 10:31 Uhr MEZ geplant. Nachdem wir uns einen guten Sitzplatz und ein Podest für mich in zentraler Position gesichert hatten machten wir uns mit den eigentlichen Stars des Tages bekannt – dem ExoMars Trace Gas Orbiter (TGO) und dem Schiaparelli-Landerdemonstrator:

MausoSchiaparelli

Ich auf dem Mars … ähm auf der Bühne vor dem 1:1 Modell des Schiaparelli-Landers.

TGO_Mauso

Ein sehr schönes skaliertes Modell des Trace Gas Orbiters mit dem aufgesetztem Schiaparelli-Lander war über der Bühne aufgehängt.

Die eigentliche Veranstaltung begann dann rund eine Stunde vor der geplanten Startzeit. Rund 500 Gäste waren anwesend – darunter viele Journalisten und auch Wissenschaftler verantwortlich für den Bau der wissenschaftlichen Experimente an Bord von TGO und Schiaparelli. Während der Bühnenshow wurde dann die ExoMars-Mission erst einmal vorgestellt. Wichtige Repräsentanten der ESA gaben Statements ab – wie z.B. der ESA-Generaldirektor Jan Wörner,  der ehemalige ESA-Astronaut Thomas Reiter, der ExoMars-Projektwissenschafter Jorge Vago und der ESA-Wissenschaftsberater Mark McCaughrean. Eine weitere kurze Ansprache gab es auch von der „Frontfrau“ des DLR Pascale Ehrenfreund. Und mein Freund und Mars500-Teilnehmer Diego Urbina trat auch kurz auf.

LiftOffBest

Die Protonrakete mit ExoMars TGO und Schiaparelli hebt ab. So habe ich den Start von meinem Podest aus gesehen.

Und dann war auch schon die Startzeit gekommen. Das Wetter am Startort in Baikonur in Baikonur war recht schlecht mit sehr starker Bewölkung und auch etwas Regen. Bekanntlich können die russischen Trägerraketen auch im Schneesturm  starten. So hob die Proton-Rakete dann auch pünktlich ab. Die Qualität des Startvideos war leider nicht so gut – vermutlich dem schlechten Wetter geschuldet.

FollowingLaunch

Hier verfolge ich die anfängliche Startphase der Proton-Rakete. Alles lief wie geplant.

Die Proton-Rakete flog in einer vierstufigen Version mit einer Briz-M-Oberstufe. Mit der ersten vierminütigen Brennphase dieser Oberstufe wurde dann 16 Minuten nach dem Abheben ein vorläufiger Erdorbit erreicht. Auf der Bühne kommentierte ESA-Missionsanalytiker Michael Khan diese Startphase.

Khan

Der Missionsanalytiker der ESA, Michael Khan, kommentierte die frühe Startphase live auf der Bühne – hier beim ersten Einsatz der Briz-M-Oberstufe.

Dann gab es eine Pause. Man konnte in dieser Zeit Interviews führen oder auch Freunde treffen. Was ich so gemacht habe werde ich Euch in einem weiteren Artikel erzählen.

Dann ging das Event weiter. ESA-Experten und Wissenschaftler erklärten interessante Aspekte vom Start und der gesamten ExoMars-Mission: Hier sind die Themen der Vorträge und die Vortragenden:

  • Orbitale Mechanik und die Reise zum Mars – mit Michael Khan, ESA
  • Wissenschaft mit dem ExoMars Trace Gas Orbiter TGO – mit den Wissenschaftlern Daniil Rodionov, Manish Patel und Gabriele Cremonese
  • Das ExoMars-Schiaparelli-Eintritts-, Abstiegs- und Landungs-Demonstrator -Modul (EDM) – mit Olivier Bayle, ESA EDM Systemingenieur
  • Die Missionen ExoMars 2016 and 2018 – mit Rolf de Groot, Koordinator für robotische Erkundung, ESA
  • Die wissenschaftliche Suche nach Leben mit der Hilfe von ExoMars – mit Jorge Vago, ESA
  • Wissenschaft mit dem ExoMars-Schiaparelli-EDM-Lander – Mit den Wissenschaftlern Simone Silvestro und Carlo Bettani.
20160314_095543

Der ausführende Missionsdirektor Micha Schmidt gab während der Veranstaltung Statusmeldungen aus dem Hauptkontrollraum ab – hier beim Vortrag von Jorge Vago.

Nach dem einzelnen Vorträgen konnte das Publikum Fragen an die Vortragenden stellen. Später beantworteten die Experten dann auch noch Fragen welche via Twitter mit dem Hashtag #askESA eingesandt worden waren. Ich hatte auch Fragen eingesandt. Eine davon wurde auch beantwortet – von Michael Khan:

Während der Veranstaltung wurden wir immer wieder auf den neuesten Stand der Mission gebracht. Die Oberstufe Briz-M musste vier Einsätze absolvieren bis die ExoMars-Nutzlast auf den Weg zum Mars gebracht war. Zwischen Einsatz 3 und 4 musste auch noch ein leerer Treibstofftank abgeworfen werden – zur Gewichtseinsparung. Alle 4 Einsätze der Oberstufe waren erfolgreich. Kurz nach dem Brennschluß des 4. Einsatzes konnte dann auch bestätigt werden daß die ExoMars-Nutzlast und die Oberstufe auf dem korrekten Kurs waren.

Der nächste wichtige Schritt der Mission war die Abtrennung der Oberstufe. Dies war ein automatischer Prozess und sollte eigentlich kurz nach den Verlust des Kontaktes mit der Bodenstation geschehen. Allerdings dauerte der Kontakt etwas länger als erwartet und so konnte etwas früher als geplant die erfolgreiche Abtrennung bestätigt werden – weniger als 11 Stunden nach dem Start. Dazu habe ich dann auch einen Tweet versandt:

Nach dieser Abtrennung war der Trace Gas Orbiter dann so programmiert daß er eine automatische Sequenz zur Vorbereitung der ersten Kontaktaufnahme mit der ESA-Bodenstation durchführte. Um dieses Event herum hatte die ESA eine weitere Bühnenshow eingeplant. Der Wissenschaftsberater der ESA McCaughrean erklärte die Motivation warum die ESA zum Mars fliegen möchte. Ein weiterer Vortrag würdigte den Beitrag der europäischen Industrie zu dieser ExoMars-Mission.

Doch dann war endlich der Zeitpunkt der ersten Kontaktaufnahme zwischen ExoMars-Satelliten und der Bodenstation gekommen. Dieser erste Kontakt wird „Aquisition of Signal“ AOS genannt und ist sehr wichtig da ein erfolgreicher AOS zeigt daß der Satellit in gutem Zustand ist. Zum geplanten Zeitpunkt der ersten Kontaktaufnahme rund 12 Stunden nach dem Start geschah dann folgendes – wir ich es von meiner Position aus gesehen habe:

Der Kontakt zum Trace Gas Orbiter war also erfolgreich hergestellt worden. Welch ein Erfolg für die ESA und die russische Partnerorganisation Roscosmos und die gesamte Raumfahrtgemeinschaft! Eine weitere Mission war auf dem Weg zum Mars gebracht worden. Da die ExoMars-Mission auch einen Beitrag  bei der Suche nach Leben auf dem Mars leisten wird ist ist auch ein wichtiger Beitrag bei dem Streben der Menschheit für den bemannten Flug zum Mars. Entsprechend enthusiastisch war auch mein Live-Tweet:

Das Bild des obigen Tweets zeigt übrigens eine sehr positive emotionale Reaktion des obersten wissenschaftlichen Beraters der ESA McCaughrean kurze Zeit nach dem Empfang des ersten Signals. Das kann man genauer hier sehen – und hören:

Es gab weitere kurze Botschaften anlässlich dieses großartigen Erfolges, so u.a. vom ESA-DG Jan Wörner live  aus Moskau. Neugierig geworden? Ich habe für Euch diese ganze kurze Abendveranstaltung aufgezeichnet. Diese Aufzeichnung findet Ihr hier:

Vielen Dank für das Lesen und Anschauen! War das schon alles von diesem Super-Super-Event? Natürlich nicht! In den kommenden Tagen werde ich noch mehr hier veröffentlichen!

Euer Mausonaut

Teil II meiner ExoMars-Startbericherstattung:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/19/die-wissenschaftlichen-experimente-an-bord-der-exomars-2016-mission/

Teil III meiner ExoMars-Startveranstaltungsberichterstattung:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/20/wenn-ich-so-beim-exomars-startevent-am-esoc-traf/

P.S.: This post is also available in English:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/18/my-report-about-the-exomars-launch-event-at-esoc/

[ENG] My report about the ExoMars launch event at ESOC

March 14, 2016: The European Space Agency ESA and its Russian partner Roscosmos had planned to launch the first ExoMars payload towards Mars. ESA had invited 25 social media reporters to the European Space Operations Centre in Darmstadt, Germany – we (my mission director @SpaceHolgar and myself) are among the selected lucky ones. Even better, we had the privilege to report for the organization „The Mars Generation“ founded by the inspiring aspiring astronaut Abigail Harrison – using the hashtag #marsgen.

IntroBlog

We were arriving at the entrance gate two hours before the planned launch time: 9:31 a.m. GMT. After reserving a nice seat (and a podest for me) we had the time to familiarize us with the stars of the day – the ExoMars Trace Gas Orbiter and the Schiaparelli lander demonstrator.

TGO_Mauso

A scale model of the Trace Gas Orbiter with a Schiaparelli lander model attached is placed above the mainstage.

MausoSchiaparelli

I am visiting the 1:1 model of the Schiaparelli lander demonstrator.

The event started about one hour before the planned liftoff time. About 500 guests were following the event – among them several scientist that had built the scientific instruments for both spacecrafts. The stage show started with an introduction to the ExoMars mission and some statements of top ESA managers and  – among them the former German astronaut Thomas Reiter, the ESA Senior Science Advisor Mark McCaughrean, the ExoMars Project Scientist Jorge Vago, the Chairwoman of the Board of the German Aerospace Centre Pascale Ehrenfreund and my friend and Mars500 participant Diego Urbina.

LiftOffBest

LIFTOFF of the Proton launcher with the ExoMars 2016 payload – as seen by me.

Then it was about time for the launch. The weather at the Russian launch base Baikonur in Kazakhstan was quite poor with heavy overcast. No problem for a Russian launcher – as we know they can launch even in a snow storm. Thus the Proton launcher with the Trace Gas Orbiter and the Schiaparelli lander lifted off as planned. Unfortunately the quality of the liftoff video was very poor – probably due to the bad weather.

FollowingLaunch

Me following the initial liftoff phase of the Proton launcher. The trajectory was nominal. Good that I was not onboard this time – without helmet!

The Proton launcher was flying in a four-stage configuration – with a Briz-M upper stage. The first burn of this upper stage – 4 minutes long – was bringing the ExoMars payload to a parking orbit 16 minutes after liftoff. This initial launch phase was well commented on stage – by Michael Khan – ESA Mission Analyst.

Khan.jpg

ESA Mission Analyst Michael Khan was commenting the launch live on stage – here during the first burn of the Briz-M upper stage.

A break of the event was following. It was time to meet friends and to do interviews. I will report about this in a future blog post as I was meeting a lot of interesting people.

The event was continued with sessions where ESA experts and scientists were explaining several interesting topics related to this launch and the entire ExoMars program. Here are the topics of the sessions:

  • Orbital Mechanics and the journey to Mars – with Michael Khan, ESA
  • Science on the ExoMars Trace Gas Orbiter TGO – with the scientists Daniil Rodionov, Manish Patel & Gabriele Cremonese
  • The ExoMars Schiaparelli entry, descent and landing demonstrator module (EDM) – with Olivier Bayle, ESA EDM System Engineer
  • Shaping ExoMars 2016 and 2018 – with Rolf de Groot, Coordinator Robotic Exploration, ESA
  • The scientific search for life with ExoMars- with Jorge Vago, ESA
  • Science on the ExoMars Schiaparelli EDM lander – with the scientists Simone Silvestro & Carlo Bettani
20160314_095543

Deputy Flight Director Micha Schmidt is updating about the progress of the mission while ExoMars Project Scientist Jorge Vago is on stage.

After the specialists were giving their talks the audience was permitted to ask question. Later on a the experts were also answering questions on Twitter. The questions were sent in with the hashtag #askESA. One of my questions (This one asked in German language, sorry – Translation: How long is/was the launch window for this launch?) was answered, too. Here is the tweeted video answer by Michael Khan – in English:

During all the sessions and Q&As we were regularly updated about the status of the launch. The Briz-M upper stage had to complete four different burns including a jettison of an empty fuel tank between burn 3 & 4 to shed some unnecessary weight. All these burns of the upper stage were successful and shortly after the end of the fourth burn it was confirmed that the ExoMars payload was on the correct trajectory.

The next very important step was the separation of the ExoMars stack from the upper stage. This was an automatic process supposed to happen just after the Russian ground station had lost contact with the stage. Actually the contact was enduring a bit longer than expected and in this way the successful separation of the ExoMars spacecraft was confirmed earlier than expected less than 11 hours after the launch. Here is my live tweet for this important separation event:

After the separation the Trace Gas Orbiter was programmed to initialize an automatic sequence to begin its operations to be prepared for the first contact with an ESA ground station. Around this event ESA had planned another stage show. The Senior Science Advisor of ESA, Mark McCaughran, gave a presentation explaining the motivation why we fly to Mars. Another presentation was giving by Carlo Cassi about the role of the European industry in the ExoMars project.

Then it was about time for establishing the first contact between the Trace Gas Orbiter and the ground station. This is called Acquisition of Signal (AOS) and was quite important as it would show that the spacecraft is in good shape. At the planned time about 12 hours after the liftoff the following happened – a watched by myself:

The contact was successfully established! What a great moment for ESA and Roscosmos – and the entire space community! We have another mission on the way to Mars! As the mission will participate in the search for  life on Mars it is another important step for humankind on the #JourneyToMars. My enthusiastic tweet was the following:

The image was actually taken a bit after the AOS happened. The ESA Senior Science  Advisor Mark McCaughrean was a bit emotional here. Please turn up the volume:

Some other official statements were given, for instance by ESA DG Jan Woerner phoning from Moscow where he was celebrating with the Russian partners.

Then the celebrations did begun. Interested the relive this emotional AOS stage show ? I have recorded the entire show for you. Enjoy! Here you can find the VIDEO:

Many thanks for reading! More about this fantastic event to come – here in my blog!

Mausonaut

 

Part II of my ExoMars launch coverage:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/20/the-science-instruments-of-the-exomars-2016-mission/

Part III:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/20/meets-and-greets-at-the-exomars-launch-events/

P.S.: Diesen Artikel gibt es auch in deutscher Sprache:

https://mausonaut.wordpress.com/2016/03/19/mein-bericht-zum-exomars-startevent-am-esoc/

The ESOC in Darmstadt, Germany

Next Monday (March 14) we will visit ESOC for reporting live about the first ExoMars launch. But what is this ESOC?

ESOC is the acronym for European Space Operations Centre. From here the European Space Agency is controlling almost all of their satellites. The centre is locatated in Darmstadt – a city near the better known city of Frankfurt/Main. More than 100 satellites were and are controlled from ESOC. You can easily call ESOC the heart of European space operations.

Additional tasks performed at ESOC is to plan future missions and to calculate the orbits of the satellites and spacecrafts exploring the Solar system. New technology is developed and transfered to users.

To be able to control and operate the satellites ESOC is well connected to the ESA ground stations all over the world.

If you want to know more about ESOC please watch this amazing VIDEO introduction by ESA:

Plenty of more information about ESOC is available at the ESOC website:

http://www.esa.int/About_Us/ESOC

By the way, my visit at ESOC next Monday will not be my first one. Last year I had the pleasure to by guided by Communications Officer Daniel Scuka through this fantastic facility. We conclude this short report with a few images of this tour:

MCC1

The Main Control Room at ESOC. From here the important operations are controlled. Obviously the ExoMars Trace Gas Orbiter/Schiaparelli stack will be controlled from here during the launch and early operation phase on March 14.

Astronomycontrolroom

In front of one of the smaller control rooms. This one is for astronomical missions like the Gaia satellite mission my buddy and mission director Holger (the guy in the light blue shirt 😉 ) is working for. On the left you see Paxi – the ESA mascot for kids. I hope to meet Paxi again during the ExoMars launch event.